Home

Die Veranstaltungen der Konferenz

 

 

Für Anmeldungen zu Fortbildungsveranstaltungen der Konferenz nutzen Sie bitte das Portal Fortbildung online.

16-18. September 2019 - Jahrestagung der Konferenz
"Die Geister unterscheiden - Gottes Geist und der Glaube der Menschen"

„Es geht um nicht weniger als um unser Überleben.“ Dieses Fazit zog Umweltministerin Svenja Schulze am 06.05.2019 nach Veröffentlichung des dramatischen UN-Berichts zur Artenvielfalt. Grundlegende Veränderungen in unserer ganzen Art zu wirtschaften und zu leben werden darin gefordert. In der Fridays-for-Future-Bewegung macht sich gerade unter jungen Menschen das Empfinden breit: Es läuft etwas schief in unserer Welt. Klimakrise, Artensterben, Vermüllung der Meere, aber auch das Erstarken populistischer Nationalismen oder von „hate speech“ in den sozialen Netzwerken erweisen sich als gravierende Bedrohungen unserer natürlichen und kulturellen Lebensgrundlagen.
Das alles ist nicht „einfach so“ passiert. Es ist menschengemacht und Ergebnis, einer bestimmten Art zu leben. Und diese Art zu leben wiederum ist geformt von einem bestimmten "Geist", von kollektiven Überzeugungen im Blick auf das, was als wichtig und erstrebenswert geglaubt wird.
Auch Christinnen und Christen sind als Teil einer Kultur geprägt von deren Geistern. Aber sie glauben und hoffen auf die Gegenwart noch eines anderen Geistes. Sie nennen ihn den heiligen Geist. Von Ihm her erwarten sie im Glauben Veränderung und Korrektur, Rettung und Erlösung – für sich selbst und die ganze Welt.
Auf dem Hintergrund des gegenwärtigen Krisenempfindens erforschen wir auf unserer Jahrestagung, was es heißt, an die Wirklichkeit des Heiligen Geistes zu glauben und in diesem Glauben Leben zu gestalten. Wir fragen nach Möglichkeiten, die Rede vom „Heiligen Geist“ für uns selbst und für unsere Schüler*innen konkret zu machen und inhaltlich zu füllen. Und wir suchen nach Wegen, den menschlichen „Glauben“ in seiner lebensbestimmenden und wirklichkeitsverändernden Kraft mit unseren Schüler*innen neu zu entdecken.

Referenten: Prof. Dr. Gregor Etzelmüller (Universität Osnabrück), Dr. Alexander Schimmel (Universität Mainz)
Datum: 16-18.09.2019
Ort: Martin-Butzer-Haus, Martin-Butzer-Straße 36, 67098 Bad Dürkheim
EFWI-Nr.: in Planung

18. November 2019 - Nachmittagskonferenz
"Umgang mit Krisen in der Schule - Schwerpunkt Suizid"

Krisen und dramatische Ereignisse können das Schulleben mit all seinen Routinen auf einen Schlag erschüttern. Unsicherheiten, Schock und Trauer bestimmen dann oft Lehrerzimmer, Klassenräume und Flure. Wie damit umgehen? Wie weitermachen? Was können, was sollen wir jetzt tun? Die Erfahrung zeigt, dass sich der Blick eines Kollegiums in solchen Krisensituationen gerade auch auf Religionslehrer*innen richtet.
Aus der Nachmittagsveranstaltung zum Thema „Tod und Trauer in der Schule“ im letzten Jahr ist der Wunsch erwachsen, sich in einer Folgeveranstaltung speziell mit dem Thema „Suizid“ zu beschäftigen. Dieser Nachmittag möchte deshalb Hilfestellung geben, sich verschiedenen Aspekten des Themas – Suizidprävention, Suizidalität, Suizid – zu nähern und so dabei unterstützen, sich auf Krisen dieser Art ein wenig vorzubereiten.
Thomas Stephan (Pastoralreferent, Diözesanreferent für Schulpastoral, Notfallseelsorger und Trauerbegleiter) wird uns in das Thema einführen, aus seinen Erfahrungen berichten und Hilfestellungen für die Krisenintervention bei Suizid (-androhung) geben.

Referent: Thomas Stephan (OStR i.K., Pastoralreferent, Diözesanreferent für Schulpastoral, Notfallseelsorger und Trauerbegleiter
Datum: 18.11.2019, 15.00 – 17.30 Uhr
Ort: Kleiner Sitzungssaal im EG, Roßnarktstraße 3a, 67346 Speyer
EFWI-Nummer: in Planung

03. Februar 2020 - Nachmittagskonferenz
"Achtsamkeit macht Schule" - Achtsamkeitsübungen in den Schulalltag integrieren

Achtsamkeit bedeutet sich bewusst und ohne Bewertung dem zuzuwenden, was im Hier und Jetzt passiert und dadurch Körper und Geist miteinander in Übereinstimmung zu bringen. Somit ist Achtsamkeit eine Fähigkeit, sich seiner Gedanken und Gefühle, seiner Körperwahrnehmung und Sinne bewusst zu sein. Diese Fähigkeit muss trainiert werden, damit sie zur Verfügung steht. In den Schulalltag integriert unterstützen Achtsamkeitsübungen unsere Schüler und Schülerinnen bei ihrer Selbstwahrnehmung und Selbstbeeinflussung. So tragen regelmäßige Achtsamkeitsübungen zur Stressbewältigung, zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit, zur Aufmerksamkeits- und Emotionsregulation und zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei.
Nach einer kurzen Einführung in die Haltung der Achtsamkeit werden wird einige Achtsamkeitsübungen kennenlernen und selbst ausprobieren. Im Vordergrund steht dabei die Frage, wie solche Übungen im Schulalltag integriert und kultiviert werden können.

Referentin: Anke Habermeyer (IGS Waldfischbach-Burgalben)
Datum: 03.02.2020, 15.00 – 17.30 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Gymnasium, Karolina-Burger-Straße 42, 67065 Ludwigshafen
EFWI-Nummer: in Planung

04. Mai 2020 - Nachmittagskonferenz
"Was hat die Bibel mit mir zu tun?" - Biblische Texte gemeinsam mit Schüler*innen entdecken

Vorurteile und Klischees baut man am besten ab, indem man einander begegnet. Das gilt auch für die Bibel. Und so möchte diese Nachmittagsveranstaltung Möglichkeiten vorstellen, wie wir die Schönheit und Lebensbedeutsamkeit biblischer Texte mit Schüler*innen gemeinsam entdecken und erschließen können.
Im ersten Teil wird dazu Michael Landgraf anhand der neuen Kursbuch-Reihe bibeldidaktische Methoden vorstellen. Dabei zeichnet er nach, wie Bibelkompetenzen bei Schüler*innen systematisch aufgebaut werden können.
Im zweiten Teil arbeitet Dr. Stefan Meißner mit uns in einem Workshop ganz konkret an biblischen Texten. Er übt ausgewählte Methoden ein und zeigt exemplarisch, wie wir die Begegnung von Schüler*innen mit der Bibel anregend gestalten können.

Referenten: Michael Landgraf (RPZ Neustadt), Dr. Stefan Meißner (Gymnasium Bad Bergzabern)
Datum: 04.05.2020, 15.00 – 17.30 Uhr
Ort: Bibelhaus, Stiftstraße 23, 67434 Neustadt
EFWI-Nummer: in Planung